Start
Willkommen auf der Startseite
Unser Schulprofil

Informationen zu unserem Logo
Informationen zu den M-Klassen
Informationen zu den P-Klassen

Unsere P-Klassen werden vom Europäischen Sozialfonds gefördert

 
Bitte beachten!

+++ AKTUELLES +++ AKTUELLES +++ AKTUELLES +++ AKTUELLES

Wichtige Termine

Elternbriefe

 

Schöne, erholsame und gesunde Ferien!

Die Schule beginnt wieder am Dienstag, 12. September 2017, 8:00 Uhr.

 

 

31. Juli 2017

 

 

Der langjährige Rektor Bernhard Berchtenbreiter (rechts) übergibt die Schulschlüssel an seinen Nachfolger Peter Reithmeir. Auf viele glückliche, erfolgreiche und zufriedene Jahre einerseits im Ruhestand, andererseits an der Mittelschule Meitingen.


 

Nutzungsordnung der EDV-Einrichtung und des Internets

Elterninformation September 2016

Informationselternbrief für die Erziehungsberechtigten der neuen SchülerInnen

Für Lehrkräfte

Nutzungsordnung der EDV-Einrichtung und des Internets für Lehrkräfte

 


 
Der Mensch im Mittelpunkt

Rektor Bernhard Berchtenbreiter nach 42 Dienstjahren in den Ruhestand verabschiedet

Von Rosmarie Gumpp

 

Die Ehefrau, die Kinder mit Partnern und Enkelsöhnen, viele Ehrengäste und die komplette Schulfamilie fanden sich zur Verabschiedung des Rektors der Meitinger Mittelschule in der neu renovierten Turnhalle ein. Mit dem zu Ende gehenden Schuljahr ging Bernhard Berchtenbreiter in den Ruhestand. 39 Jahre unterrichtete der beliebte Pädagoge an der Hauptschule, der späteren Mittelschule Meitingen als Lehrer, Konrektor und Rektor. 27 Jahre davon befand er sich in leitender Funktion. „Der Mensch im Mittelpunkt“ – das war, das ist und das bleibt deine Devise“, so Konrektorin Rosmarie Gumpp in ihrer Ansprache. Ferner verwies die stellvertretende Schulleiterin auf das von Bernhard Berchtenbreiter erarbeitete Logo der Mittelschule Meitingen mit den zentralen Begriffen Anlagen entfalten, Werte leben und Orientierung schaffen.

 

Dem langjährigen Schulleiter, der auch seit 1989 Diakon ist, war es stets wichtig, dass die Lehrkräfte ihren Schülern neben der Wissensvermittlung auch als Erzieher, Ratgeber und Helfer zur Seite standen. Schulanfangs- und Schulschlussgottesdienste, 20 Minuten im Advent, die Fastenpause, Besinnungs- und Orientierungstage und sogar ein interreligiöser Friedensweg wurden unter Berchtenbreiters Regie zu festen Bestandteilen des Schullebens an der Mittelschule Meitingen. Zum Profil der Meitinger Mittelschule gehören neben den Regelklassen auch der Mittlere-Reife-Zug (seit 1999), die Praxisklassen 8 und 9 (ein zweijähriger Turnus ist bayernweit einmalig, seit 2004), die Ganztagesklassen (seit 2009) und eine Übergangsklasse.  „Wo Gott dich hingesät hat, da sollst du blühen“. Diese  Weisheit aus Afrika stammt aus der Rede von Schulamtsdirektorin Aloisia Wiedenmann, die weiterhin versicherte, „dass heute ein Schulleiter verabschiedet wird, bei dem Beruf und Berufung eins waren, bei dem ich nie Zweifel oder Unzufriedenheit erlebt habe“. In ihrer Ansprache blickte die Vertreterin des Schulamtes auch auf die berufliche Vita des Rektors zurück, der es auf insgesamt 42 Dienstjahre brachte. Namens des Schulamtes Augsburg-Land und der Regierung von Schwaben sprach Aloisia Wiedenmann dem langjährigen Schulleiter für seine verantwortungsvolle Tätigkeit Dank aus.

 

Worte des Dankes fand auch Bürgermeister Dr. Michael Higl, der auch in seiner Funktion als Schulverbandsvorsitzender sprach. Ebenso gab es Dankesworte und Wünsche für die Zukunft von den Pfarrern Gerhard Krammer und Markus Maiwald, von Daniela Wogawa-Treise für den Förderverein und Renate Lux für den Elternbeirat der Mittelschule Meitingen. Die Schülersprecher Christina Budweiser und Matthias Raimann ergriffen das Wort für die Schülerschaft und schenkten ein von den Klassen erstelltes Album.

 

Zur abwechslungsreichen Programmgestaltung trugen das Schulorchester unter der Regie von Lehrerin Simone Möckl und der Lehrerchor, geleitet von Lehrerin Andrea Halder bei. Buben und Mädchen aus den 5. Klassen spielten unter der federführenden Regie von Simone Möckl den Sketch „Die lustige Deutschstunde“, der mit viel Applaus bedacht wurde. Die beiden Religionspädagoginnen Sabine Eltschkner und Rebekka Pandel, die neben ihren Fächern katholische und evangelische Religionslehre auch das Fach Werteerziehung an der Mittelschule unterrichten, beeindruckten mit ihrer Darbietung.

 

Zwei Handpuppen,  geführt von Sabine Eltschkner und Rebekka Pandel, die Franz von Assisi und Martin Luther darstellten, überbrachten die Segenswünsche der Religionslehrer und sollten die gelebte Einheit in der Verschiedenheit demonstrieren. Mit ihrer Lehrerin Elli Zerr erfreuten die Schüler aus den 7. Klassen mit dem musikalischen und filmischen Beitrag „Lieblingsmensch“. Großen Applaus gab es für Lehrer Klaus Edenhofer, der unterstützt von Andrea Halder, Judith Harsch-Lechner, Elli Zerr und Matthias Paesler den Wise-Guys-Song „Nur für dich“ auf Bernhard Berchtenbreiter umschrieb und auch als Solist gekonnt vortrug.

 

Alle Schüler gaben den musikalischen Rat „Probier´s mal mit Gemütlichkeit“.  In seiner letzten offiziellen Ansprache als Rektor zeigte sich Bernhard Berchtenbreiter tief berührt:

 

„Wenn ich so zurückschaue: Ich habe meine Arbeit als Lehrer, Konrektor und Rektor trotz mancher Belastung und manchem Ärger mit Freude gemacht und habe es keinen Tag bereut. Es war eine schöne und erfüllte Zeit, wofür ich Ihnen und euch und unserem Herrgott dankbar bin“. Eine einzigartige  Geste bewies Bernhard Berchtenbreiter bei seiner Abschiedsrede als er sich für begangene Fehler bei Schülern, Kollegen und Eltern entschuldigte.  Lehrerin Andrea Halder sang am Ende dieser feierlichen Verabschiedung Frank Sinatras Welthit „My way“, währenddessen Bilder das Leben Bernhard Berchtenbreiters Revue passieren ließen.

 

Die aufwändige Technik lag in den Händen von Fachoberlehrer Günter Hensel. Der Schulverband lud als Gastgeber anschließend zu einem leckeren Büfett in die liebevoll von der Fachschaft Soziales geschmückte Mensa der Mittelschule ein. Die Lehrer Thomas und Luisa Steiner sowie Florian Möckl überreichten Bernhard Berchtenbreiter als Geschenk der Lehrerschaft eine Kreissäge, die er sich gewünscht hatte. In seinem bevorstehenden Unruhestand will der pensionierte Rektor seinem Hobby frönen und beispielsweise Holzspielzeug für seine Enkel Simon und Elias herstellen.



 
„Auf Schatzsuche“

Ökumenischer Gottesdienst und Entlassfeier zur Verabschiedung

 

Vor der weltlichen Feier versammelten sich die Entlassschüler und Entlassschülerinnen mit ihren Angehörigen in der evangelischen Johanneskirche in Meitingen. Pfarrer Gerhard Krammer und sein evangelischer Kollege Markus Maiwald luden zu einer Schatzsuche ein. Schüler trugen Schätze aus der Schulzeit vor, beispielsweise Begegnungen, Ratschläge, das Miteinander oder Orientierungshilfen. In seiner Predigt verwies Pfarrer Markus Maiwald darauf, dass auch „Schätze“ in der Zukunft warten werden, sie müssen nur gefunden werden. Am Ende des Gottesdienstes, der von der Religionspädagogin Sabine Eltschkner liebevoll vorbereitet wurde, durfte sich jeder Schüler einen Edelstein zur Erinnerung aus einer Schatztruhe mitnehmen. Einzelne Schüler ließen sich auch für ihr weiteres Leben segnen. Die weltliche Feier fand in der geschmackvoll geschmückten Gemeindehalle statt. Die Schulband unter der Regie von Lehrerin Andrea Halder begann mit „Lieblingsmensch“, anschließend eröffnete Konrektorin Rosmarie Gumpp den Abend.

 

In seiner Ansprache meinte Rektor Bernhard Berchtenbreiter: „Wir Lehrer haben uns bemüht, nicht nur Wissensvermittler zu sein, sondern auch Erzieher, Ratgeber, Helfer. Dafür danke ich meinen Kolleginnen und Kollegen“. Der Schulleiter versicherte, dass er stolz auf viele Absolventen der Mittelschule Meitingen zurückblickt, weil sie erfolgreiche Wege einschlugen, großartige Persönlichkeiten sind und wertvolle Schätze in ihren Gemeinden darstellen. „Auch ihr werdet diese Tradition fortsetzen“! Schulverbandsvorsitzender und Bürgermeister Dr. Michael Higl bezeichnete die Schülerschaft als Leistungsträger in ihren Gemeinden.

 

Grußworte sprachen auch Renate Lux für den Elternbeirat der Mittelschule Meitingen und Daniela Wogawa-Treise als Vertreterin des Fördervereins der Mittelschule Meitingen. Die Lehrerband „Give me 5“, geleitet vom Sozialpädagogen Matthias Paesler erfreute mit den Liedbeiträgen „Viva la vida“ und „Auf uns“; ebenso trugen sie zur musikalischen Umrahmung im Gottesdienst bei. Laura Bader und Matthias Raimann, die Klassensprecher der 10aM ergriffen für alle Schülerinnen und Schüler das Wort mit einer durchdachten Schülerrede. Bürgermeister Dr. Michael Higl, Rektor Bernhard Berchtenbreiter und Renate Lux vom Elternbeirat ehren die Klassen- und Schulbesten: Daniel Miller 9a (2,1), Sebastian Deisenhofer 9b (2,1), Philipp Ghadiri 9c (1,4) und Christoph Peschek 9c (1,7), Christina Budweiser 9dM (1,5), Natalie Gamerad  9eP (2,0) und Matthias Raimann 10aM (1,7). Philipp Ghadiri und Christoph Peschek wurden auch auf Landkreisebene als Schulbeste geehrt. Anschließend überreichten die Klassleiter Norbert Rumi (9a, Ganztagesklasse), Hauke Meyn (9b), Alexander Knotek (9c), Brigitte Wieser (9eP) und Andreas Tepper (10aM) ihren Schülern die Entlasszeugnisse.  Förderlehrerin Dora Lehenberger und Fachoberlehrerin Daniela Wiener, die für die Erstellung des Jahresberichtes 2016/17 verantwortlich zeichneten, überreichten jedem Schüler ein druckfrisches Exemplar. Auch die diesjährige Lehrstellensituation der Meitinger Mittelschule ist gut. Konrektorin Rosmarie Gumpp, die durch den Abend führte, sprach an Julia Koch von der Agentur für Arbeit ein großes Lob verbunden mit einem von Herzen kommenden Dankeschön für deren engagierte Beratungsarbeit aus. Abschließend boten die Lehrer aus dem Bereich Soziales noch Getränke an.


 
Integratives Kooperationsprojekt mit der GS Langweid

"Tennis - mehr als nur ein Sport"

von Florian Schwering

 

Kurz vor den Sommerferien finden oftmals ganz besondere Aktionen im Schulalltag statt. So trafen sich am Montag, den 17.07.2017 die Ganztagsschüler der siebten Jahrgangsstufe sowie die Übergangsklasse der Mittelschule mit Erstklässlern der Grundschule Langweid auf dem Gelände des TC Meitingen. Ein schulartübergreifendes Projekt mit dem Motto „Tennis – mehr als nur ein Sport“ sollte für einen ereignisreichen Vormittag sorgen.  An insgesamt sieben Stationen gab es viele kurzweilige und lustige Übungen rund um das Thema Tennis. So wurden u.a. Balancierübungen, Bewegungsspiele und selbstverständlich auch eine Wasserrutsche mit anschließender Wurfübung angeboten. Die einzelnen Stationen wurden von den Ganztagesschülern betreut, die hier ihr Verantwortungsbewusstsein unter Beweis stellen konnten. Die Schüler der Übergangsklasse betreuten die Kleingruppen der Grundschüler aus Langweid und mussten hier ihre schon beeindruckenden Deutschkenntnisse anwenden. Einige Buben und Mädchen zauberten in der Zwischenzeit eine tolle Brotzeit. Die staunenden und begeisterten Erstklässler wurden somit rundum betreut und konnten sich ganz auf den Spaß am Spiel konzentrieren. Nach einer großen Wasserschlacht, bei der auch die Lehrkräfte Sandra Kempf, Florian Möckl und Florian Schwering nicht trocken blieben, gab es noch ein Abschlusseis für alle. Der schöne Vormittag hat gezeigt, dass ein gemeinsames Ziel und ein gemeinsamer Sport viele Unterschiede – seien es Altersunterschiede oder Sprachbarrieren – überwinden können, vorausgesetzt man bleibt „am Ball“.

 

 

 
Fahrradturnier des ADAC

Mit Sicherheit ans Ziel

 

Die strahlenden Gewinner des ADAC-Fahrradturniers an der Mittelschule Meitingen mit Rektor Bernhard Berchtenbreiter, Kaspar Schuster und ein Helfer vom ADAC sowie Lehrerin und Organisatorin Simone Möckl.


Mit großer Begeisterung beteiligten sich die Jungen und Mädchen der 5. Klassen der Mittelschule Meitingen am Fahrradturnier des ADAC. „Mit Sicherheit ans Ziel“ – so lautet das Motto, bei dem die Schüler lernen, sich sicher und fehlerfrei im Straßenverkehr zu verhalten. Auf einem mit verschiedenen Stationen aufgebauten Fahrradparcours konnten die Teilnehmer ihre Verkehrssicherheit unter Beweis stellen. Die „Jüngsten“ der Mittelschule Meitingen stellten sich ehrgeizig und hoch motiviert dieser Herausforderung. Lehrerin Simone Möckl organisierte auch in diesem Schuljahr das Fahrradturnier, das unter der fachkundigen Regie von Kaspar Schuster vom ADAC durchgeführt wurde. Die Schulleiter Bernhard Berchtenbreiter und Rosmarie Gumpp konnten folgende Schülerinnen und Schüler mit Pokalen, Urkunden und Medaillen auszeichnen:  1. Platz Christine Failer (5d), 2. Platz Amelie Loof (5c), 3. Platz Carina Dirr (5b). Bei den Jungen erreichte Elias Neukäufer (5d) Platz 1, Florian Röder (5b) belegte den zweiten Rang, Luca De Sio (5a) kam auf Platz drei.


 
Mittelschule sagt Danke

von Florian Schwering

 

„Ohne Sie wären wir für die Mammutaufgabe der Integration schlecht aufgestellt. Hierfür ein herzliches Dankeschön.“ Mit diesen Worten eröffnete Rektor Bernhard Berchtenbreiter gemeinsam mit Konrektorin Rosmarie Gumpp und den Lehrkräften Silke Sehling, Victoria Lehenberger, Florian Schwering und Drittkraft Sina Pielmeier das kleine Jahresabschlussfest für die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer der Mittelschule. Diese hatten im Verlauf des Schuljahres zahlreichen Schülerinnen und Schülern „unter die Arme“ gegriffen. Sei es als Lesepaten, als Unterstützer bei Alltagsfragen, als Sprachpaten oder als Hausaufgabenhilfe, über 20 Bürgerinnen und Bürger aus dem Schulsprengel zeigten Selbstlosigkeit und Einsatzbereitschaft, indem sie Mitverantwortung für den schulischen Erfolg der Heranwachsenden übernahmen. Als Dankeschön veranstaltete die Übergangsklasse stellvertretend für alle unterstützten Jugendlichen eine kleine Dankesfeier. Auch der Leiter des Meitinger Ordnungsamtes, Achim Zwick, der gemeinsam mit Klassenleiter Florian Schwering den Einsatz der Ehrenamtlichen koordiniert sowie zahlreiche Eltern nahmen an der Feier teil. Auch das Team der Asylsozialberatung war vor Ort. Bei selbstgebackener Pizza aus dem Steinofen und kühlen Getränken konnten es sich die Ehrenamtlichen einfach gut gehen lassen, Erfahrungen austauschen und ihre „Schützlinge“ einmal außerhalb der Nachhilfe erleben. Diese legten sich am Pizzaofen für ihre Helfer ins Zeug und produzierten über 60 Pizzazungen. Zum Abschied überreichten die Jugendlichen ihren Paten noch ein kleines Abschiedsgeschenk in Form eines mit Fachoberlehrerin Maria Christi liebevoll gestalteten Geschenkpaketes mit Süßigkeiten, einer Filzblume und einem Schlüsselanhänger mit dem Logo der Mittelschule.

 

Klassenleiter Florian Schwering appellierte am Ende der gelungenen Feier noch einmal an die Ehrenamtlichen: „Bitte seien Sie weiterhin die Veränderung, die wir uns alle in der Welt wünschen. Die Mittelschule braucht Sie!“.

 



 
Dankeschön-Abend der Frankreichfahrer

Zu einem fröhlichen Abend trafen sich die diesjährigen Frankreichfahrer in der Mensa der Mittelschule Meitingen

 

Konrektorin Rosmarie Gumpp begrüßte die zahlreichen Eltern, Renate Unger und Karl Bartl vom Partnerschaftskomitee sowie Busfahrer Helmut Haas.

 


 

 

Die stellvertretende Schulleiterin sprach den Lehrkräften Florian Möckl, Florian Schwering und Daniela Wiener ein Dankeschön aus, aber auch den Eltern, die sich bereit erklärten einen französischen Gast bei sich aufzunehmen und das entgegengebrachte Vertrauen, das eigene Kind mit nach Pouzauges zu lassen.  Im Mittelpunkt dieses Abends stand ein fast einstündiger Film, der während des Aufenthaltes in und um Pouzauges „gedreht“ wurde und von der Schülerin Melane Merker fachgerecht „zugeschnitten“ wurde. Die Eltern hatten ein wunderbares Büfett mitgebracht, das auch nach kürzester Zeit aufgegessen war. Die Lehrkräfte Florian Möckl und Florian Schwering führten durch einen kurzweiligen Abend. Gerne wurde in Erinnerungen geschwelgt. Nach sieben Jahren verabschiedet sich die Realschule Meitingen vom Frankreichaustausch mit der Mittelschule Meitingen. Lehrer Tobias Steige, der in all den Jahren für die Dr. Max-Josef-Metzger-Realschule in Meitingen für den Schüleraustausch mit Pouzauges verantwortlich zeichnete, wurde von ehemaligen teilnehmenden Schülerinnen und Schülern mit einem Erinnerungsfoto geehrt. Den Abend beendeten die Buben und Mädchen mit dem Lied „Muss i denn, muss i denn zum Städtele hinaus“, musikalisch von Florian Möckl begleitet.


 
«StartZurück12WeiterEnde»