Start
Willkommen auf der Startseite
Unser Schulprofil

Informationen zu unserem Logo
Informationen zu den M-Klassen
Informationen zu den P-Klassen

Unsere P-Klassen werden vom Europäischen Sozialfonds gefördert

 
Bitte beachten!

+++ AKTUELLES +++ AKTUELLES +++ AKTUELLES +++ AKTUELLES

 

 

Wichtige Termine

 


 

Termine 2020:

 

20.01.20 - 24.01.20

9P im Praktikum

Dienstag, 21.01.20

Elternbeiratssitzung

Dienstag, 04.02.20

Vortrag Zivilcourage

Referent: KHK Müller

08:45 - 10:15 Uhr in 10aM (Pause im Anschluss)

10:20 - 11:50 Uhr in 10bM

Montag, 17.02.20

10aM und 10bM besinnen sich beim Orientierungstag im katholischen Pfarrheim

Donnerstag, 20.02.20

9a und 9dM in der KZ-Gedenkstätte in Dachau

ab 17:30 Uhr 2. Elternsprechtag

Mittwoch, 04.03.20

18:00 Uhr Info-Abend für interessierte zukünftige Schüler (Anwesenheit aller Lehrer erforderlich)

Donnerstag, 26.03.20

19:00 - 20:30 Uhr Info-Abend für die 7. Klassen zur BOZ-Fächerwahl mit Berufsberatung


 

 

Hilfe bei Kinderdepression

 

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte!

Unter nachfolgendem Link finden Sie inner- und außerschulische Hilfsangebote, falls Sie den Verdacht haben, dass Ihr Kind droht, in eine Depression zu verfallen.

Links zu den Hilfsangeboten


Unsere Schule wird durch das Projekt 3maE der LEW unterstützt:

 

 

Klicken Sie auf das Logo, um umfangreichere Informationen zu erhalten.

Unter unten angefügtem Link finden Sie ein Porträt der Bildungsinitiative.

https://www.lew-3male.de/presse/downloads/portraet

 


 

Termine für die Berufsberatung:

23.01.2020

Anmeldung über das Konrektorat

Frau Sönning von der Agentur für Arbeit berät die SchülerInnen an folgenden Terminen:

 

 

 

 
Den älteren Menschen eine große Freude bereitet

Von Rosmarie Gumpp

 

Mit ihrer Lehrerin Simone Möckl machten sich 35 Schülerinnen und Schüler auf den Weg zu den älteren Menschen in das St. Marthaheim und in die Sozialstation am Laubenbach in Meitingen. Mit dabei waren auch die Musikerinnen und Musiker der Bläsergruppe, die das ganze Jahr über von der engagierten Lehrkraft unterrichtet werden. Die Buben und Mädchen hatten für ihre Auftritte fleißigst geübt. Mit ihren musikalischen Darbietungen, den vorgetragenen Gedichten und den gelesenen Geschichten bereiteten sie den Bewohnern der beiden Meitinger Einrichtungen eine große Freude und ernteten dafür kräftigen Applaus. Gerne sangen die Seniorinnen und Senioren auch bei bekannteren Liedern mit. Die Buben und Mädchen wurden mit entsprechend Süßigkeiten für ihr soziales Engagement belohnt. Wieder zurück in der Schule überraschte die Gruppe mit einer kleinen musikalischen Einlage die „Chefetage“ mit Rektor Peter Reithmeir, Konrektor Andreas Tepper und Sekretärin Christine Rieser. „Für die Schülerinnen und Schüler waren die Auftritte bei den Senioren eine wichtige Erfahrung und sie wünschen sich, dass wir sie bald wieder einmal besuchen kommen“, so die engagierte Pädagogin.

 
20 Minuten im Advent

Von Sabine Eltschkner


Auch in dieser Adventszeit waren Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und alle an der Schule Tätigen einmal in der Woche zu einem kurzen Adventsimpuls eingeladen. „Licht in der Dunkelheit“: Unter diesem Thema luden die Kolleginnen und Kollegen der Fachschaft Religion/Ethik in der großen Pause in die Schüler-Lese-Bücherei ein. In der ersten Adventswoche hatten Michaela Forster und Steffi Klein das Zitat von Peter Beneson als Grundthema ausgesucht: „Es ist besser, eine Kerze anzuzünden, als über die Dunkelheit zu jammern.“ Dabei standen Schicksale von jungen Menschen in Krisensituationen weltweit im Mittelpunkt. Dem wurde die Hoffnungsbotschaft des Propheten Jesaja gegenüber gestellt: „Das Volk, das im Finstern wandelt, sieht ein helles Licht.“ Damit verbunden wurde auch die Anregung selbst zum Licht für andere zu werden, z.B. durch die Beteiligung am Briefmarathon vom „amnesty international“. Für den adventlichen musikalischen Rahmen sorgte Elli Spanier mit ihrer Ukulele. Auch am Mittwoch, dem 18. Dezember, hieß es dann wieder „20 Minuten Advent“ in der Schüler-Lese-Bücherei.

 

 
„Was kann ich später einmal werden“?

Der Berufsinformationstag an der Mittelschule Meitingen informierte Schüler, Eltern und Lehrkräfte

 

Von Rosmarie Gumpp


Der Förderverein der Mittelschule Meitingen organisierte auch in diesem Jahr – bereits zum 19. Male – einen Berufsinformationstag. Für die Schüler der 8. – 10. Klassen bot diese Veranstaltung Wissenswertes und Informatives rund um die Berufswahl und die Berufsfrage. Über 30 renommierte Firmen, Betriebe und Schulen gaben sich ein Stelldichein und standen gerne bei den gestellten Fragen Rede und Antwort. Jeder Schüler hatte die Aufgabe, sich über drei verschiedene Berufe zu informieren, Material zu besorgen und sich über das jeweilige Berufsbild „schlau“ zu machen. Diese Aufgabe wird dann in der Klasse vorgetragen und benotet werden. Die Berufspalette reichte von der medizinischen Fachangestellten über die Berufsfachschulen der Kinder- und Altenpflege, die Handwerkskammer für Schwaben, die Kirche als Arbeitgeber bis hinein in den kaufmännischen Bereich und die Metall-, Elektro- und Holzbranche.

 

Von der Agentur für Arbeit stand Julia Sönning für Beratungsgespräche zur Verfügung. Die berufliche Orientierung eines jungen Menschen setzt das Interesse, das Mitsorgen und das Engagement der Eltern voraus. So zeigte die begleitende Elternschaft, dass ihnen das berufliche Vorwärtskommen ihres Nachwuchses sehr wichtig ist. Die anwesenden Firmen und Fachschulen informierten in ausführlichen Vorträgen über ihre Ausbildungsberufe, das Bewerbungsverfahren sowie ihre Erwartungen und Anforderungen.

 

Rektor Peter Reithmeir und Konrektor Andreas Tepper hoffen, „dass wir durch unseren Berufsinformationstag an der Mittelschule Meitingen die Schülerinnen und Schüler in ihrer beruflichen Orientierungsphase ausreichend unterstützen konnten“. Das Vorstandsteam des Fördervereins der Mittelschule Meitingen zeichnete auch in diesem Jahr für die Organisation und Durchführung des Berufsinformationstages verantwortlich.

Lilijana Kreier aus der Vorstandschaft: „Wir freuen uns, dass wir im nächsten Jahr mit dem 20. Berufsinformationstag ein kleines Jubiläum feiern dürfen“. An den Mittelschulen, so auch an der Meitinger Mittelschule, gibt es immer wieder Projekte und Aktionen, die den jungen Menschen zu einem erfolgreichen Eintritt in das bevorstehende Berufsleben verhelfen sollten. Rektor Peter Reithmeir und Lilijana Kreier vom Förderverein begrüßten zu Beginn der Veranstaltung die Gäste mit einem kleinen Imbiss, organisiert und liebevoll aufbereitet von der Fachschaft Soziales an der Mittelschule Meitingen. Der Elternbeirat der Mittelschule Meitingen unterstützte den Förderverein bei der Organisation während der Veranstaltung.


 

Fotos: Rosmarie Gumpp und Sarah Jakobovic

 
Mittelschule Meitingen unterstützt Amnesty International (ai)

 

Briefmarathon und Plätzchenverkauf zugunsten von Amnesty International

 

Von Michaela Forster

Jedes Jahr findet rund um den „Tag der Menschenrechte“, dem 10. Dezember, der Amnesty-Briefmarathon statt. Denn ein Brief kann Leben retten: Hunderttausende Menschen weltweit fordern Regierungen auf, gewaltlose politische Gefangene freizulassen und Unrecht zu beenden.

Die 9. Klassen nahmen an dieser Aktion zum Thema „Menschenrechte“ im Rahmen des Religions- und Ethikunterrichtes statt. Die Klassen 9a, 9c und 9dM folgten zudem der Einladung von ai zu einer Infoveranstaltung einschließlich Sondervorstellung im Cinestar in Augsburg. Mitglieder von Amnesty Augsburg stellten ihre Arbeit vor und zeigten mit dem Film „Roads“ ein mitreißendes Roadmovie, in dem ein junger Brite auf einen Flüchtenden aus dem Kongo trifft und mit ihm eine gefährliche Reise unternimmt.

Im Unterricht wurden die Situationen von aktuell bedrohten Menschen vorgestellt und in Bezug auf die geltenden Menschenrechte beurteilt.
Am Ende waren es 100 Briefe, die abgeschickt wurden und durch die Schüler, wie Lehrer ihre Solidarität ausdrückten.

Um die Arbeit von ai auch finanziell zu unterstützen, organisierten die Klassen 7a und 9dM einen Plätzchenverkauf, der einen Erlös von 150 € erzielte.


Zusammen mit der Adventskalender-Aktion der Klasse 5a, unter der Leitung von Klaus Edenhofer, konnten wir insgesamt 200 € überweisen.

Bildmaterial: Frau Klein und Frau Forster

 

 
Ein besonderer Adventsnachmittag

 

Von Sabine Eltschkner

Zwischenzeitlich ist es schon eine gute Tradition in der Adventszeit an der Mittelschule Meitingen: Schülerinnen und Schüler der Ganztagsklasse der 5. Jahrgangsstufe laden Menschen mit Handicap aus den Behindertenwerkstätten Kloster Holzen ein. Dazu hatte die Klasse im Werteunterricht Tischdeko gebastelt, die Fabel von der „Weihnacht der Tiere“ als kleine Spielszene und die Legende vom „Christbaum“ vorbereitet. Hauptsächlich hatten sich die Schulkinder aber im Werteunterricht mit Sabine Eltschkner und Rebekka Pandel damit beschäftigt, wie problemlos das Miteinander mit Menschen mit Handicap sein kann. Schwerpunkt dieses besonderen Adventsnachmittags sollte nämlich nicht nur die inhaltliche Gestaltung sein, sondern das ungezwungene gemeinsame Feiern. Ein ganz wichtiger Teil war so auch, wie in den Vorjahren, das gemeinsame Singen. Dank der professionellen Unterstützung durch den Schulchor unter der Leitung von Lehrerin Elli Spanier, wurde kräftig mitgesungen. Zudem zeigten die jungen Musiker in zwei Chorstücken ihr Können. Großer Beifall war dann auch ihr Lohn. Maria Christi und ihre Kolleginnen von der Fachschaft Soziales sorgten für Früchtepunsch und Lebkuchen. Schulleiter Peter Reithmeir begrüßte die Gäste vom Dominikus-Ringeisen-Werk aus Kloster Holzen an der Schule. Nach dem, zwischenzeitlich schon traditionellen „Wunschliedersingen“, bedankte sich Werkstattleiter Bernhard Christi für die Einladung an die Mittelschule. Im Sommer soll dann auch wieder der Gegenbesuch der Schüler in den Behindertenwerkstätten in Kloster Holzen erfolgen. Inklusion ganz einfach praktisch gelebt.

 

 
Mittelschule Meitingen gratuliert der neuen Landkreisschülersprecherin

Alena Zahl zur neuen Landkreisschülersprecherin gewählt

 

Die Mittelschule Meitingen freut sich sehr darüber, dass die neue Landkreisschülersprecherin Alena Zahl, Klasse 9dM, in diesem Jahr aus unserer Schule kommt und gratuliert ganz herzlich zur Wahl in dieses wichtige Amt.

 

Bild: Auch der Bundestagsabgeordnete Hansjörg Durz (ganz rechts) sowie Klassleiterin Michaela Forster und Konrektor Andreas Tepper überbrachten im Paul-Loebe-Haus in Berlin ihre Glückwünsche (Foto: Rosmarie Gumpp).

 
«StartZurück12WeiterEnde»